Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

rezepte:koreanische_gemuesebeilagen

Bei den Gemüsebeilagen wird unterschieden zwischen Namull, bei denen gegartes Gemüse verwendet wird, und Seng Tshe, bei denen rohes Gemüse zur Verwendung kommt. Hier möchte ich nun drei schnelle und einfache – nenne wir es einfach mal – Salatbeilagen vorstellen:

Oyi Seng Tshe – ein Gurkensalat

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Schlangengurke
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Reisessig (alternativ kann auch ein anderer milder Essig verwendet werden)
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Gotchugaru (gemahlener koreanischer Chili)
  • 1 TL dunkles Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL gerösteter Sesam

Die Gurke halbieren und mit dem Gemüsehobel in Scheiben hobeln. Das Salz hinzufügen, untermischen und ca. 20 Minuten stehen lassen. Das Gurkenwasser abgießen und die Gurkenscheiben ausdrücken. Aus den restlichen Zutaten eine Marinade anrühren und über die Gurkenscheiben geben.

Shigumtshi Namull – ein Spinatsalat

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Spinat
  • 1 EL Reisessig
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Gotchujang oder Sunjang (koreanische Chilipaste)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL dunkles Sesamöl
  • 1 TL gerösteter Sesam

Den Spinat blanchieren, abschrecken und ausdrücken. Aus den restlichen Zutaten eine Marinade anrühren, über den Spinat geben und gut mischen.

Suktshu Namull – Sojabohnensalat

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Sojabohnenkeimlinge
  • 2 EL Reisessig
  • 2 EL Wasser
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Gotchugaru (gemahlener koreanischer Chili)
  • 1 Stängel Frühlingszwiebel
  • 1 TL gerösteter Sesam

Die Sojabohnenkeimlinge ca. 3 Minuten blanchieren. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Aus den restlichen Zutaten eine Marinade anrühren, die geschnittenen Frühlingszwiebeln hinzufügen und über die blanchierten Sojasprossen geben.

Kongnamul Muchim_Sojasprossen in Sesam-Dressing

Zutaten für eine Schale Banchan – 4 Portionen:

  • 300 g Kongnamul, Wurzel entfernt und gesäubert (handelsüblich)
  • 1 Knoblauchzehe, fein zerrieben
  • 2 EL dunkles Sesamöl
  • 1 EL Sesamkörner
  • Salz nach Geschmack
  • Salzwasser zum Blanchieren
  • optional etwas Lauchzwiebel oder Schnittlauch und Gochugaru

Zubereitung:

Evtl. Wurzeln (dunkles, unteres Drittel) abschneiden, in kaltem Wasser einmal durchspülen und im Sieb abtropfen lassen. In einem breiten Topf ca. 2 cm hoch Wasser aufgießen, aufkochen lassen und salzen. Die Sprossen dazugegeben. 1-2 min. blanchieren und mit 2 Spateln das Ganze von oben nach unten wenden. Deckel auflegen und wieder 1-2 Minuten warten, bis alle Sprossen blanchiert, aber noch relativ knackig im Biss sind. Restliches Kochwasser sofort abschütten und noch warm mit den Gewürzen vermengen. Mit Lauchzwiebeln bestreuen und servieren. Nach Geschmack mit ca. 1 TL Gochugaru Schärfe hinzufügen. Tipps: Diese Beilage kann warm und kalt serviert werden. Will man den Sprossensalat für einige Tage aufbewahren, ihn komplett abkühlen lassen und erst dann abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, ansonst kippt er schnell.

Kohlrabisalat_Mu Saengchae

Zutaten:

  • 1 große Kohlrabi oder 2 kleine (oder gleiche Menge Rettich)
  • 1 EL Salz zum Einsalzen
  • 3-4 TL Gochugaru
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1½ EL Zucker
  • 2 TL geröstete Sesamkörner
  • 2 TL Sesamöl
  • Salz nach Geschmack
  • optional 1 Knoblauchzehe, etwas Schnittlauch

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, in Julienne schneiden, mit Salz gleichmäßig bestreuen und 20 min. stehen lassen. Kurz mit Wasser abspülen, das Gemüse gut mit den Händen ausdrücken. Evtl. Knoblauchzehe sehr fein hacken bzw. zerreiben, Schnittlauch klein schneiden. Alle Gewürze zum Kohlrabi geben und gut vermengen. Bei Bedarf zusätzlich mit etwas Salz abschmecken. Vorsicht, durch das Einsalzen hat es bereits Geschmack. Tipp: 4 TL Gochugaru ist bereits recht scharf. Wer es nicht so scharf mag, kann vorsichtig mit 2-3 TL Gochugaru beginnen. Man kann zusätzlich dünne Gurkenscheiben hinzufügen, dafür die Gurken einfach mit dem Kohlrabi einsalzen.

rezepte/koreanische_gemuesebeilagen.txt · Zuletzt geändert: 2017/07/27 09:27 von mrgnz