Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

rezepte:gruenkohl_chips

Grünkohl chips

Variante 1

von veggi.es:

Zutaten

  • ca. 250 Gramm Grünkohl | das entspricht einem kleinen Kohlkopf
  • 3 EL hochwertiges Olivenöl | ich benutze möglichst “fruchtiges” Olivenöl
  • 1 EL Erdnussbutter
  • ca. ein halber EL Meersalz | ganz nach Geschmack
  • 1 TL Paprikapulver süß
  • Grobe Chiliflocken aus der Gewürzmühle

Zubereitung

Ofen auf 130 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze) und ein Blech mit Backpapier belegen. Das Backblech bereit stellen.

Da sich in den gekräuselten Blatträndern gerne Sand und Krumen sammeln, sollten die Grünkohlblätter sehr gründlich gewaschen werden. Danach sollte man die Kohlblätter so gut es geht trocken-schütteln und -tupfen, dann werden sie im Ofen umso knuspriger.

Mit einer Schere die möglichst trocken getupften Grünkohlblätter vom harten Strunk befreien. Ich schneide einfach am Strunk entlang die Blätter ab und zupfe diese wiederum zu Chips-Größe zurecht.

Tipp: Die ganz kleinen Blätter in der Kohlkopf-Mitte sind so fein, klein und kräuselig, dass sie sich nicht so gut für die Chips eignen. Diese Blätter gebe ich gerne in mein Tofurührei oder fülle eine Galette damit. Die etwas größeren Grünkohlblätter außen sind besser als Chips geeignet. Nun in einer großen Schüssel die “Marinade” anrühren. Dazu 3 EL Olivenöl mit einem großen EL Erdnussbutter so kräftig verrühren, bis eine homogene “Soße” ohne Klümpchen entstanden ist. Kräftig Salz, Paprika- und grobes Chilipulver unterrühren.

Nun die zurecht gezupften Grünkohlblätter in der Marinade so lange wenden, bis sie gleichmäßig dünn davon benetzt sind. Ich knete die Blätter mit der Soße dabei einmal richtig durch. Die Grünkohlblätter anschließend auf das Backblech verteilen.

Tipp: Drei Dinge sind für perfekte Grünkohl-Chips entscheidend: 1) Sie dürfen auf dem Blech nicht zu eng aufeinander/aneinander liegen, damit sie schön gleichmäßig trocknen 2) Der Ofen darf nicht heißer als 130 Grad werden, denn die Blätter sollen trocknen, nicht backen 3) Man sollte während der Backzeit die Ofentür alle 5-10 Minuten ein Mal kurz öffnen, damit Feuchtigkeit entweichen kann und die Kohlblätter rundum toll knusprig werden Die Grünkohlchips nun auf der mittleren Schiene bei 130 Grad ca. 40 Minuten trocknen lassen. Die Ofentür während des Trocken-Vorgangs mehrmals kurz öffnen, damit “Wasserdampf” entweichen kann. Bitte während des Trocken-Vorgangs zum Schluss hin die Knusprigkeit immer wieder testen, denn Öfen verhalten sich oft ganz unterschiedlich. Bei mir braucht ein volles Blech Chips (siehe Foto) ca. 40 Minuten. Aber wenn weniger Blätter auf dem Blech sind oder sich der Ofen anders verhält, kann das auch sehr viel schneller gehen.

Die Chips sind fertig, wenn die Konsistenz hauchzart wie Pergament ist und die Blätter krass knusprig sind. Ich fülle die Chips nach dem Trocknen in eine Schüssel und salze sie dann nochmals kräftig. Viel Spaß beim gesunden und leckeren Knuspern!

Facebookvariante 1

Ich habe die noch in einer Mischung aus

  • Mandelmus,
  • Wasser,
  • Hefe Flocken,
  • Salz,
  • Chili
  • Pfeffer gewälzt,

bevor sie in den Ofen kamen. Mjam! Grünkohl auseinanderrupfen und gut waschen und trocken schleudern, dann mit besagter Mixtur mischen und bei 180 Grad ca. 20 Minuten

Gibt's auch in einer Rohkostversion, einfach mal googlen, ist ja jetzt deeer Shit; )

Facebookvariante 2

  • 100g Cashews (roh)
  • 60g Hefeflocken
  • Oregano
  • Saft einer halben Zitrone
  • 120ml Wasser

(2. Variante: nur 30g Hefeflocken und dafür getrocknete Tomaten in Öl dazu)

Alles pürieren, auf die gerupften Grünkohlblätte schmieren und dann für 1 Stunde bei 110 Grad backen.

rezepte/gruenkohl_chips.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/06 15:40 von majo