Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

ecfra14:bildschirmuebertragung

Inhaltsverzeichnis

Session

Eine schöne Session, die aber sehr deutlich macht, wie fragil diese Aufbauten sind. Gerade im heterogenen Umfeld der Betriebssysteme (Android, iOS, Windows…)

Doku aus dem Etherpad

#ecfra14 Sessionplan: http://ecfra14.de/sessions

Die Dokumentation dieser Session wurde auf http://ecfra14.de/session/kabellose-bildschirmuebertragung/ archiviert. Wenn du weitere Anmerkungen, Ergänzungen und Verbesserungen für dieses Pad hast, hinterlasse dort bitte einen Kommentar!

++Titel der Session++ Kabellose Bildschirmübertragung http://ecfra14.de/session/kabellose-bildschirmuebertragung/

++Anbieter der Session++ @blume_d @alextee

++Dokumentationskümmerer++ @meanmrmustar

++Dokumentation++

schon gelernt xbmc http://xbmc.org

BYOD bis zu 100% der Schüler können ein Gerät zur Verfügung stellen. Hängt bestimmt vom Einzelfall ab. Einfach seine Klasse mal fragen. @blume_d-Umfrage: 5. Klasse in 2013 80% mit Smartphone, 7. Klasse in 2014 1/3 iPhone, 2/3 Android-Smartphones davon 50% mit Miracast also screenmirroringfähig. Das Problem: unterschiedliche Betriebsysteme. Die Session soll zeigen wie die Schüler trotz unterschiedlichen Systemen ihre Displays auf einem VGA Beamer (wichtig bei den Adaptern, VGA transportiert keinen Ton, hdmi-vga-Adapter mit Audiobuchse kaufen und dort externe Lautsprecher anschließen) zeigen könnnen. Mit Push2-TV (Android, 60Euro) oder AppleTV (ca. 100Euro), gesamte Konstruktion mit hdmi-vga-Wandler ca 200€ (pro OS) ohne Beamer oder Endgerät. Apple braucht ein Wlan, Android nicht. Auch das MacBook und ein PC können genutzt werden.

Technik und Kosten näher erklärt: http://www.blume-unterricht.de/wp-content/uploads/2014/04/BYOD_Kabellose-Bildschirmuebertragung.pdf

Hardware

AppleTV: Apple-Geräte können Screenmirroring betreiben, alle anderen Geräte (Android ohne Miracast, Windows) können darauf Fotos, Videos und Audios draufladen Push2TV (von Netgear): Nur Android mit Miracast kann darauf per Screenmorroring zugreifen. Es gibt auch andere Firmen, die sowas anbieten.

Konferenzmodus/Onscreen Code auf dem Apple TV vermeidet den Zugriff von ungewollten/vorbeilaufenden Schülern. Problem dann allerdings: Android-Geräte können evtl. nicht mehr darauf zugreifen.

Mute Modus am Beamer ist sinnvoll um ungewollte Bilschirmschoner/Werbung etc durch schwarz schalten abstellen zu können.

Es kann immer nur ein Schüler/Device auf den Beamer zugreifen, der letzte gewinnt.

Fakten/Probleme: http://www.blume-unterricht.de/wp-content/uploads/2014/04/screenmirroring_ergebnisse-nach-klasseneinsatz.jpg

miracast muss das betriebssystem Win ab 8.1.1 oder Android ab 4.2 können

  • Chromecast

Software

Einsatzideen

  • Die Schüler können so ihre Hausaufgaben etc über Fotos an die Wand werfen. Auch Videos können live gestreamt werden.
  • Fotos auch von anderen Unterrichts-, Gruppenergebnissen können gezeigt werden.

++Fazit++ Diskussion: Brauchen wir sowas überhaupt im Unterricht oder ist das nur eine nette Hardware spielerei? Recherchen und Gruppenarbeiten können so präsentiert werden, ja. Das ist aber im Moment auch die einzige Nutzung der beiden Vorstellenden. Wenn Wlan und Beamer vorhanden sind, ist es einfach und schnell aufgebaut.

Frage: kann man auch eine Zeichenapp nutzen? Wie ist der Verzögerung? Es wird vorne vorgeführt, sie ist minimal (kaum zu bemerken).

Wenn der Lehrer sein Device rumgibt ist die Funktion nach 10 Minuten erklärt etc, wenn die Schüler ihre eigenen Devices mitbringen dauert es bis zur „produktiven“ Nutzen mehrere Stunden.

ERfahrungen vom Vortag in der Session Smarte Hacks für's Klassenzimmer http://www.freiebildungsmedien.de/pad/p/SmarteHacksECFRA14

ecfra14/bildschirmuebertragung.txt · Zuletzt geändert: 2014/05/06 10:25 von majo